1993:

1. PLATZ IN ZEICHNUNGS-WETTBEWERB

Mit acht Jahren hab ich an meinem ersten Zeichnungs-Wettbewerb teilgenommen und gewonnen. Die Aufgabe war, die neugotische Kirche Hägendorfs (wo ich größtenteils aufgewachsen bin) zu zeichnen.

Der Preis: ein Helikopterflug mit Begleitung. Leider konnte ich an dem Tag des Flugs aus irgendwelchen Gründen nicht kommen, weshalb meine Mutter nach einem Ersatztermin gefragt hat. Vergebens. Der Flug wurde ersatzlos gestrichen und klein Denis um seinen Preis geprellt. Pfui!

2008:

ERSTE VERÖFFENTLICHUNG IM DEUTSCHSPRACHIGEN EUROPA

InnovationsmanagementSimplicityAnfangs 2008 wurde das Team von DENKMOTOR auf mich aufmerksam. Sie waren auf der Suche nach einem Illustrator für ein neues Schulungsbuch über Innovationsmanagement, das in Deutschland, Österreich und der Schweiz erscheinen sollte. Sie waren so zufrieden, dass das eine kleine Lawine lostrat, und so illustrierte ich ein weiteres Buch, Cartoons für ihre Website, Bastelkleber für ein Kinderflugzeug – ein Nebenprojekt eines Teammitglieds.

2012:

ERSTER EUROPAWEITER KURZ-COMIC IM JAZAM-MAGAZIN

Eines Vorweg: Das ist nicht MEIN Comic, sondern eine Anthologie mit ganz vielen anderen deutsch-sprachigen Zeichnern. Obwohl ich mit der Qualität meiner Geschichte nicht zufrieden war, habe ich es unter Zeitdruck fertiggestellt und glücklicherweise wurde es von der Redaktion doch für gut genug befunden. Aber überzeugt euch doch selber...

FOGGY ISLAND BLUES

Anbei dazu ein User-Review von WWW.MYCOMIC.DE:

«Dieser Comic kommt mit einem sehr ungewöhnlichen Setting daher. Die Charaktere sind schön gestaltet und auch grafisch ist die gesamte Geschichte sehr ansprechend. Davon lebt sie aber auch, denn die Handlung selber hält nicht das, was die ersten Seiten versprechen. Trotzdem macht es Spaß, den Charakteren zuzuschauen.»
Leider hat der Mann recht. Ich gelobe Besserung.

2014:

TEE MIT NAOMI FEARN (MIT ATELIERBESUCH BEI FIL,
MAWIL UND REINHARD KLEIST IN BERLIN)

Versteckt am Prenzlauer Berg in Berlin erwartete mich eine Überraschung der besonderen Art: Ich lernte Naomi Fearn kennen und landete ohne es zu wissen im Atelier von ihr, Fil, Mawil und Reinhard Kleist. Wer die Leute nicht kennt, der sollte das dringend nachholen und zwar über die Links unten.

Warum das so speziell ist?
Naomi kannte ich bis dahin nur vom sypathischsten Podcast der Welt: Zettgeist. Fil's und Mawil's Comics sind einfach nur einsame Spitze und Fil macht zudem eine geniale Bühnenperformance. Kleist kannte ich bis dato nur vom Namen her, aber er ist zweifellos ein begnadeter Zeichner.

Lustigerweise lag in dem Atelier die obige Jazam mit meinem Comic drin herum.

ZETTGEIST-PODCAST
ZUCKERFISCH VON NAOMI FEARN
COMICS VON FIL
COMICS VON MAWIL
COMICS VON REINHARD KLEIST

2015:

LITERATUR-FÖRDERPREIS DES KANTON SOLOTHURN
FÜR MEIN COMIC-PROJEKT «PUMMEL»

Pummel: Ein Comic entstehtIm Mai 2015 fand die Preisverleihung des Literaturförderpreises 2015 statt. Das war der Startschuss zu meinem ersten eigenen Comicband mit dem Projektnamen «Pummel». Weitere Infos und der ganze Entstehungspozess können in meinem COMIC-BLOG mitverfolgt werden.

2016:

KLOOK & GLUTZ EROBERN EINE INDIE-COMIC-ANTHOLOGIE

Ich bekam die Gelegenheit, regelmäßig Comics für die Indie-Comicreihe «WHOA! Comics» zu erstellen. Einer der Urheber, Thorsten Brochhaus ließ mir freie Hand mit der Erstellung und so holte ich meinen guten Freund DANIEL GLUTZ mit ins Boot. Von nun an schrieb er die Geschichten und ich schmückte das ganze mit Bildern. Wir nannten uns fortan «Klook & Glutz». Die Geschichten können in der Rubrik Comics angeschaut und bei Bedarf gerne geteilt werden. Das ganze Heft gibt's jeweils hier:

WHOA! COMICS

Dazu ein Reviewer:
«Mehrere Einseiter namens „Klook & Glutz“ von Daniel Glutz und Denis Klook zeigen anthropomorphe Tiere in Comics, die gern mal den Menschen den Spiegel vorhalten, Anspielungen auf aktuelles Geschehen inklusive.»

Illustration

2007:

ERSTE VERÖFFENTLICHUNG IM MAGAZIN NEBELSPALTER

Nebelspalter Denis KlookIm Jahr 2007 fühlte ich mich dazu bereit, dem Schweizer Traditionsheft «NEBELSPALTER» Illustrationen zuzuschicken. Mehrmals erhielt ich keine Antwort, aber im Juni 2007 war es schließlich soweit: Der Chefredakteur persönlich schrieb mir folgende Zeilen, die mein Leben verändern sollten: «Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir in unserem nächsten Magazin gerne Ihren Beitrag veröffentlichen möchten.»

2015:

MURPHY'S LAW ODER: ZWEI
AUSSTELLUNGEN GLEICHZEITIG

Coq d'Or OltenAls direkte Folge des Förderpreises fanden zwei Ausstellungen zur selben Zeit statt.
Der Kulturförderer Martin Rohde bot mir nach der Verleihung an, an einer Gemeinschaftsausstellung im KÜNSTLERHAUS S11 in Solothurn mitzumachen.
Am gleichen Abend bekam ich von Talitha Gloor, Kuratorin des COQ D'OR, die ebenfalls ausgezeichnet wurde, das Angebot zu einer Einzelausstellung in jener Kulturstätte – meiner Lieblingsbar.

Comics

2011:

ERSTE GEMEINSCHAFTS-AUSSTELLUNG IN USTER (ZH)

Simon Krüsi, selber Künstler und Kunstförderer, wurde beim Besuch des «FUMETTO» Comic-Festivals in Luzern auf meinen Comicbeitrag aufmerksam, und fragte mich daraufhin an, ob ich nicht Lust hätte, an einer von ihm organisierten Gemeinschaftsausstellung über sequentielle Kunst mitzumachen. Gefühlte zwei Sekunden später saß ich in der VILLA GRUNHOLZER in Uster und stellte meine Comics, auf große Forexplatten gedruckt, zur Schau.

Dort lernte ich auch im Rahmen eines Vortrags das Schweizer Urgestein der hiesigen Comicszene RENÉ LEHNER kennen, sowie den Comic-Experten und Konservator der zweitgrößten Comic-Sammlung Europas, Cuno Affolter alias CUNO COMIX, kennen.

Beide sollten mir seither mit Rat und Tat zur Seite stehen. Besonders von René Lehner habe ich viel gelernt, Kritik und Lob erfahren, wofür ich ihm an dieser Stelle danke sagen möchte!

2014:

ADC-AWARD BRONZE IN ILLUSTRATION

So könnte jeder Auftrag aussehen: Man wird gut bezahlt und danach wird dein Handwerk mit einer Auszeichnung gewürdigt. ADC AWARD

2015:

EINZELAUSSTELLUNG «ABSURDIA»
IM BISTRO DER ALTEN KASERNE WINTERTHUR

Katja Kolitzus, die ich bereits vom 24h-Comictag in Winterthur kannte, fragte mich für die Ausstellung im BISTRO DER ALTEN KASERNE in Winterthur an.

Bestes Erlebnis: Gäste beschwerten sich während dem Essen im Bistro über die Platzierung eines Bildes mit einer abgebildeten Pupswolke, woraufhin es zum Korridor, der zur Toilette führt, umgehängt wurde...

2017:

ERSTE KURZE KUNSTPAUSE VON KLOOK & GLUTZ

Für eine Ausgabe musste ich einen Alleingang hinlegen.
Dafür findet die Anthologie bereits gute Beachtung innerhalb der deutschen Comicszene und so findet ihr weiter unten ein Review dazu auf Youtube, inklusive lobender Erwähnung meines Beitrags.


WHOA! COMICS

COMIC-COMMUNITY PODCAST EPISODE 59